Informationen für die Öffentlichkeit

nach § 8a der Störfallverordnung (12. BImSchV) 


Rufnummer im Notfall

Außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter folgender Nummer:

+49 (172) 2360081 und +49 (172) 8941216


Störfallverordnung

Die Firma Ernst-Leo Krick GmbH mit Sitz in Mülheim an der Ruhr ist ein Betrieb aus dem Bereich der Oberflächenreinigung und der Metallverarbeitung, welches seit 1970 ihren Standort an der Friedrich-Ebert-Str. hat.

Das Unternehmen ist Tätig im Bereich Druckbehälterbau, Rohrleitungsbau sowie in der Oberflächenbehandlung von C-Stählen und korrosionsarmen Edelstählen.

Laut dem Bundes-Immissionsschutzgesetz(BImSCHG) und der Störfallverordnung (12. BImSchV) ist der Betreiber von Störfallanlagen zum sicheren Arbeiten verpflichtet.

Die Störfallverordnung enthält neben den Regelungen zur Verhinderung bzw. Begrenzung von Störfällen und zur Dokumentation der Sicherheitsmaßnahmen auch die Verpflichtung, die Öffentlichkeit zu informieren.

Da sich in der Nähe unseres Betriebsgeländes einige andere Firmen und Wohnhäuser befinden, haben wir für Sie diese Zusammenfassung mit einigen Sicherheitshinweisen für den Notfall zusammengestellt.

Trotz aller technischen und organisatorischen Vorkehrungen können Störungen oder Störfalle nicht ganz ausgeschlossen werden. Unser Betrieb hat zum Schutz der Nachbarn und zur Minimierung der Auswirkungen einen internen Gefahren- und Alarmplan entwickelt. 


Was ist ein Störfall ?

 

Ein Störfall ist ein Ereignis wie z.B. ein Brand, eine Emission oder eine Explosion größeren Ausmaßes, dass zu einer Gefahr für Menschen, Tiere, Pflanzen, Wasser, Atmosphäre oder Sachgüter führt.


Was machen wir, um Störfälle zu vermeiden?

Alle Anlagen werden von der zuständigen Behörde (Bezirksregierung Düsseldorf) entsprechenden auf Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen geprüft.

Die Genehmigungen berücksichtigen alle umwelt- und sicherheitsrelevanten Gesichtspunkte, wie Anlagensicherheit, Arbeitsschutz, Luftreinhaltung und Gewässerschutz sowie Abfallvermeidung, -verwertung und -entsorgung. 


Folgende Sicherheitsaspekte sind zur Verhinderung von Störfällen zu beachten:

·        Gefahrstoffe werden - wenn möglich – durch andere mit geringerem Gefahrenpotential ersetzt.

·        Die Anlagen werden von Fachkundigen und regelmäßig geschultem Personal betrieben, gewartet und geprüft.

·        Die Anlagen werden von externen Sachverständigen überprüft.

·        Die Sicherheitssysteme sind auf die Anlagen abgestimmt.

·        Ein Rufbereitschaftsdienst ist eingerichtet

·        Mit den Behörden abgestimmte innerbetriebliche Alarm- und Gefahrenabwehrpläne

 

Ein Störfall kann dennoch -trotz aller technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen - nicht ausgeschlossen werden.

In diesem Fall können auch Auswirkungen außerhalb des Betriebsgeländes je nach Art des Störfalls auftreten.


Welche Auswirkungen kann so ein Störfall haben?

Verunreinigungen von Boden, Wasser, Sachschäden und Belastungen der Luft. Dies kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, wie Reizungen der Atemwege und Augen, sowie Kopfschmerzen und Übelkeit. 


Wie werden die Störfälle gemeldet?

Bei größeren Betriebsstörungen oder Störfällen werden folgende Behörden informiert:

·        Feuerwehr der Stadt Mülheim an der Ruhr

·        Rettungsdient

·        Polizei

·        Bezirksregierung Dezernat 53 und 54

Der Betreiber, Feuerwehr und Polizei informieren die Bevölkerung.

Die externen Einsatzkräfte werden nach dem internen Gefahrenabwehrplan durch die zuständigen Personen des Betreibers angefordert.


Wie verhalten Sie sich im Störfall 

Wir bitten Sie, sich an die Vorgaben unseres Merkblattes ››Verhalten Im Notfall‹‹ zu halten.

Achten Sie eventuell auf Durchsagen von Polizei und Feuerwehr.

Informieren können Sie sich auch auf der Homepage der Ernst-Leo Krick GmbH. 


Stoffe, die im Betrieb verwendet werden und von denen ein Gefährdung ausgehen kann:

Die eingesetzten Stoffe in unserem Betrieb unterliegen der Gefahrstoffverordnung.

In unserem Betrieb kommen folgende Stoffe zum Einsatz:

·        Salzsäure (HCL)

·        Flusssäure (HF)

·        Salpetersäure (HNO3)

 

 Salzsäure                                     Kennzeichnung nach EG-Richtlinien  C (ätzend)

GSH05GSH05

                     




GHS07GHS07

 


Flusssäure                                         Kennzeichnung nach EG-Richtlinien  T + (sehr giftig) C ätzend )


GHS05GHS05

                            

         

  

        

GHS06GHS06

 



Salpetersäure                                        Kennzeichnung nach EG-Richtlinien C (ätzend)

GHS05GHS05

 

                    

 

   

GHS06GHS06

  




Geeignete Maßnahmen zur Verhinderung von StörfällenvBeim bestimmungsgemäßen Betrieb der Anlage gehen von den genannten Stoffen keine Gefahren für die Bevölkerung aus.

Die Ernst-Leo Krick GmbH kommt Ihren Verpflichtungen nach und hat alle Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um einen Störfall und seine Auswirkungen zu vermeiden.

 

Im internen Alarm- und Gefahrenabwehrplan sind alle Gefährdungsmöglichkeiten beschrieben und mit der Feuerwehr abgestimmt.

 

Sollte es dennoch zu einem Störfall kommen, so ist neben Bränden auch die Freisetzung von giftigen Stoffen und Dämpfen möglich.

Beim Eintritt eines Störfalls werden unverzüglich die zuständigen Behörden informiert, die dafür sorgen, dass alle erforderlichen Maßnahmen getroffen werden, um die Auswirkungen zu begrenzen und die Nachbarschaft ggf. zu warnen.

 

Wichtige Hinweise für das Verhalten bei Störfällen finden Sie als Kurzzusammenfassung auf dem Merkblatt ››Verhalten Im Notfall‹‹.Beim bestimmungsgemäßen Betrieb der Anlage gehen von den genannten Stoffen keine Gefahren für die Bevölkerung aus.

Die Ernst-Leo Krick GmbH kommt Ihren Verpflichtungen nach und hat alle Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um einen Störfall und seine Auswirkungen zu vermeiden.

 

Im internen Alarm- und Gefahrenabwehrplan sind alle Gefährdungsmöglichkeiten beschrieben und mit der Feuerwehr abgestimmt.

 

Sollte es dennoch zu einem Störfall kommen, so ist neben Bränden auch die Freisetzung von giftigen Stoffen und Dämpfen möglich.

Beim Eintritt eines Störfalls werden unverzüglich die zuständigen Behörden informiert, die dafür sorgen, dass alle erforderlichen Maßnahmen getroffen werden, um die Auswirkungen zu begrenzen und die Nachbarschaft ggf. zu warnen.

 

Wichtige Hinweise für das Verhalten bei Störfällen finden Sie als Kurzzusammenfassung auf dem Merkblatt ››Verhalten Im Notfall‹‹. 

Beim bestimmungsgemäßen Betrieb der Anlage gehen von den genannten Stoffen keine Gefahren für die Bevölkerung aus.

Die Ernst-Leo Krick GmbH kommt Ihren Verpflichtungen nach und hat alle Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um einen Störfall und seine Auswirkungen zu vermeiden.

 

Im internen Alarm- und Gefahrenabwehrplan sind alle Gefährdungsmöglichkeiten beschrieben und mit der Feuerwehr abgestimmt.

 

Sollte es dennoch zu einem Störfall kommen, so ist neben Bränden auch die Freisetzung von giftigen Stoffen und Dämpfen möglich.

Beim Eintritt eines Störfalls werden unverzüglich die zuständigen Behörden informiert, die dafür sorgen, dass alle erforderlichen Maßnahmen getroffen werden, um die Auswirkungen zu begrenzen und die Nachbarschaft ggf. zu warnen.

 

Wichtige Hinweise für das Verhalten bei Störfällen finden Sie als Kurzzusammenfassung auf dem Merkblatt ››Verhalten Im Notfall‹‹



MERKBLATT: Verhalten im Notfall

Wie werde ich alarmiert?

 

·        Durch Lautsprecherdurchsagen der Polizei oder Feuerwehr

 

Was muss Ich zuerst machen?

 

·        Halten Sie sich vom Unfallort fern und machen Sie die Straßen und Wege frei für die Einsatzkräfte.

·        Schließen Sie alle Fenster und Türen. Stellen Sie die Belüftung aus (gilt auch für das Auto)

·        Benachrichtigen Sie Nachbarn und Passanten

·        Leisten Sie Anordnungen der Polizei und Feuerwehr Folge!!!!!

 

Wie verhalte ich mich während des Störfalls?

 

·        Unternehmen Sie nichts was, Sie gefährden könnte und warten Sie auf Hinweise der Behörden.

 

Was kann ich sonst noch machen?

 

·        Gehen Sie weit weg vom Unfallort und bewahren Sie die Ruhe.

 

Was sollte ich auf keinen Fall machen?

 

·        Blockieren Sie nicht durch Rückfragen die Telefonverbindung zu Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten, wenn nicht eine besondere Situation (Feuer, Notfall) einen Anruf erforderlich macht.

 

Entwarnung

Achten Sie auf Entwarnungsdurchsagen über Lautsprecher der Polizei oder Feuerwehr.